Archive

Posts Tagged ‘IP’

Internetfreigabe einer mobilen Internetverbindung zu einem LAN mit NAT32

Hintergrund dieses Artikels ist der Umstand, dass man nicht einfach eine Internetfreigabe des durch ActiveSync erstellen Windows Mobile Netzwerkadapters auf andere Netzwerkadapter erstellen kann (rechte Maustaste, Eigenschaften, Erweitert, Anderen Nutzern im Netzwerk gestatten …). Es kommt zu einer Fehlermeldung, da die IP der Netzwerkkarte die mit dem Heimnetzwerk verbunden ist, auf 192.168.0.1 gestellt werden will. Das geht aber nicht, weil das WM Gerät schon über genau diese IP mit dem PC verbunden ist.
Die Lösung heißt NAT32. Dieses Programm ist ein Software-Router welches einen neuen Gateway erstellt, über den man mit beliebigen Rechnern im Netzwerk die Internetverbindung gemeinsam nutzen kann. Gemeinsam mit einem guten Freund von www.individual-it.net haben wir es geschafft, NAT32 richtig zu konfigurieren. Hier eine hoffentlich nachvollziehbare Dokumentation.

Dazu wie folgt vorgehen:

1) IP’s wie folgt einstellen:

Im Server (der PC an den das WM Gerät angeschlossen ist) in der Netzwerkkarte, die mit dem Heimnetzwerk

verbunden ist, folgende IP-Einstellungen vornehmen:

Server konfigurieren:

IP Konfiguration Server

IP Konfiguration Server

Client konfigurieren:

IP Konfiguration Client

IP Konfiguration Client

  • Hinweis 1: Anstelle der 11 kann eine beliebige Zahl zwischen 2 und 254 eingestellt werden. Sie muss nur auf jedem PC GLEICH sein!
  • Hinweis 2: Anstelle der 81 und der 83 können beliebige Zahlen zwischen 2 und 254 eingestellt werden. Sie müssen nur auf jedem PC UNTERSCHIEDLICH sein!

2) NAT32 vorbereiten

NAT32 Kommandozeile

NAT32 Kommandozeile

Direkt nach der Installation kommt beim ersten Start eine Meldung, dass erst noch ein Treiber installiert werden muss. (Ein alter Weg ist, so glaube ich, dass man manuell der Netzwerkkarte ein Protokoll hinzufügt, welches sich im Pfad C:\NAT32 befindet. So habe ich das aber nicht gemacht). Diese Meldung nennt ein shell command („install driver“ oder so ähnlich) das man in der Console unter Shell einträgt. Dadurch wird der Treiber installiert und der Rechner muss neugestartet werden.

3) NAT32 konfigurieren

Den einzelnen Netzwerkkarten musste dann noch ihre Funktion zugeordnet werden.

Konfiguration Netzwerkkarte LAN

Konfiguration Netzwerkkarte LAN

Konfiguration Netzwerkkarte Windows Mobile

Konfiguration Netzwerkkarte Windows Mobile

Die Serverkonfiguration sollte wie folgt aussehen:

Serverkonfiguration NAT32

Serverkonfiguration NAT32

3) Client anmelden

NAT32 Client Administration

NAT32 Client Administration

Wenn sich nun ein neuer Rechner mit dem Netz verbindet (er muss die IP 192.168.11.xxx haben), muss er akzeptiert werden und eine UserID vergeben werden. Dabei kann auch die maximale Bandbreite festgelegt werden. Bei einer niedrigen Bandbreite, kann es Sinn machen die Bandbreite auf z.B. 2/3 zu beschränken. Andernfalls kann es sein, dass ein anderer Rechner „in die Röhre guckt“. Solange in dem Fenster Administration der State nicht auf ENABLED ist, kommt man mit dem Client nicht ins Internet.

4) Client fertigstellen

NAT32 Anmeldefenster

NAT32 Anmeldefenster

Im Browser des Clients gibt man z.B. diese IP’s an: 193.99.144.80 (www.heise.de) [direkt eine Domain einzugeben müsste auch funktionieren]
Man kommt dann zu einem Anmeldefenster, in dem man die vergebene UserID eintragen muss.

Danach sollte alles funktionieren!
Viel Erfolg!

Diese Dokumentation wurde von Peter Stahl geschrieben.

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , ,

default gateway failover / redundant gateway

Szenario / Aufgabenstellung:

In einem vorhandenen LAN soll zur Lastverteilung ein weiterer Zugang zum Internet eingebaut werden. Die beiden Internetzugänge müssen über zwei verschiedene Geräte laufen und sind auch räumlich getrennt. Der Einsatz teurer Load-Balance Lösungen ist aus Kostengründen ausgeschlossen.
Die Clients im LAN laufen mit Windows XP oder Windows Vista.

Lösungsweg:

Es wird in dem LAN zwei default-gateways geben. Ein Teil der Clients benutzt den einen Gateway und ein anderer Teil den anderen. Für den Fall dass ein Gateway ausfällt sollen die jeweiligen Clients aber über den anderen Gateway geleitet werden, ohne das der Benutzer etwas ändern muss. Ist der Gateway wieder vorhanden, musss der Client wieder automatisch zurück umschalten.

Dazu habe ich ein kleines BATCH-Script geschrieben. Dieses Script wird einfach per Autostart ausgeführt und läuft im Hintergrund mit.

@echo off 
rem: ist das WLAN an und im richtigen NETZ?
rem: das Script soll nur in dem eigenen Netzt ausgeführt werden
rem: wenn der Benutzer sich mit seinem Laptop in ein anderes Netzt hängt darf das Script nicht
rem: ausgeführt werden 
:start 
ipconfig | find "174.111.33.1" 
 if errorlevel 1 (goto sleep)  

 set GATEWAY1=174.111.33.10 
 set GATEWAY2=174.111.33.1

 rem: die Adresse, die zur Überprüfung des Gateways gepingt werden soll
 set PINGDEST="174.112.1.2"       

 rem: GATEWAY1 als default setzen 
 call route delete 0.0.0.0 mask 0.0.0.0 
 call route add 0.0.0.0 mask 0.0.0.0 %GATEWAY1% 

 set CURRENTGATEWAY=%GATEWAY1% 

 :CheckGateway 
 ping -n 3 %PINGDEST% | find "TTL="
 rem: wenn der Ping nicht ankommt Gateway wechseln 
 if errorlevel 1 (goto ChangeGateway2) else (goto ChangeGateway1) 

 :ChangeGateway1
 rem: wenn dieser Gateway gesetzt ist, dann warte ab und beginne von vorn
 rem: 174.111.254.254 sollte nicht erreichbar sein, aber im selben Netz liegen 
 if "%GATEWAY1%"=="%CURRENTGATEWAY%"   ( 
 ping 174.111.254.254 -n 1 -w 60000 > NULL 
 goto CheckGateway 
 )

 rem: wieder prüfen ob wir nicht zwischenzeitlich in einem anderen Netz sind, oder gar keine Verbindung haben 
 ipconfig | find "174.111.33.1" 
 if errorlevel 1 (goto sleep) 

 rem: sonst ändere den Gateway 
 set CURRENTGATEWAY=%GATEWAY1% 
 echo failover to %CURRENTGATEWAY% 
 call route delete 0.0.0.0 mask 0.0.0.0  
 call route add 0.0.0.0 mask 0.0.0.0 %CURRENTGATEWAY% 
 goto CheckGateway 

 :ChangeGateway2
 rem: wenn dieser Gateway gesetzt ist, dann warte ab und beginne von vorn
 rem: 174.111.254.254 sollte nicht erreichbar sein, aber im selben Netz liegen 
 if "%GATEWAY2%"=="%CURRENTGATEWAY%"   ( 
 ping 174.111.254.254 -n 1 -w 6000 > NULL 
 goto CheckGateway 
 )
 rem: sonst ändere den Gateway 
 set CURRENTGATEWAY=%GATEWAY2% 

 rem: wieder prüfen ob wir nicht zwischenzeitlich in einem anderen Netz sind, oder gar keine Verbindung haben 
 ipconfig | find "174.111.33.1" 
 if errorlevel 1 (goto sleep) 

 rem: Gateway wechseln 
 echo failover to %CURRENTGATEWAY% 
 call route delete 0.0.0.0 mask 0.0.0.0  
 call route add 0.0.0.0 mask 0.0.0.0 %CURRENTGATEWAY% 
 goto CheckGateway 

 :sleep
 rem: da es bei batch leider keinen ordentlichen sleep gibt, diese Krücke 
 echo waiting for WLAN 
 ping -n 65 localhost >NULL 
 goto start
Kategorien:Deutsch Schlagwörter: , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: